Rechnung aus Webshop erfassen

Hallo Forum,

seit 2 Wochen bin ich nun Dolibarr Nutzer und soweit echt zufrieden. Top.
Vom Angebot bis zur Rechnung klappt soweit alles gut.

Ein Frage habe ich da, die ihr mir hoffentlich beantworten könnt.
Ich habe noch einen Webshop über dem Bestellungen eintreffen und entspr. Rechnungen erzeugt werden. Der Shop hat einen eigenen Nummernkreis.

Wie erfasse ich solch eine Rechnung/Bestellung in Dolibarr?
(Rechnungsnummer / Dokumentennummer / … )

Ich bin da grad etwas Lösungslos unterwegs.

Vielen Dank vorab für Eure Unterstützung.

Gruß
Daniel

1 Like

Hallo

Ich arbeite schon lange mit Dolibarr - e-commerce Verbindung. Es ist jetzt ein komplettes e-commerce Verwaltungs system geworden mit e-commerce synchronisation, logistiks, und Veerwaltungs tools…
Das Rechnungs Problem habe ich gelöst in dem die Rechningen nicht mehr vom e-commerce CMS erstellt werden aber von Dolibarr kommen. Synchrinisation zwischen e-comemrce und dolibarr ertseht durch web services. Mehr infos auf Tiaris e-commerce management ein beispiel in Video ist hier Dolibarr Prestashop und DPD

2 Like

@DanielZ, ich habe gerade dasselbe Problem. Welchen Webshop benutzt du? Bei mir ist es Woocommerce auf Wordpress. Falls du auch mit Woocommerce arbeitest, lass uns doch zusammen nach einer Lösung suchen und sie umsetzen. :slight_smile: LG Daniel

Hi @danielh

yep… genau diese Kombi fahre ich auch. Aktuell probiere ich gerade doliconnect aus. Nur die Doku ist hier eher dürftig bzw. lieblos. Eine ordentlich englische ist mir aktuell leider auch nicht über den Weg gekommen.

Die Lösung von @tiaris klingt auch nicht schlecht. Nur auf der Webseite sind auch keine Preise hinterlegt. Und wenn keine Preise drinstehen ist es meistens teuer.

Hast Du schon Erfahrungen mit doliconnect gemacht?
Beziehungsweise wie verbuchst du Rechnungen aus Woccomerce in Dolibarr?

Gruß
Daniel

Die Kombination aus Dolibarr und Woocommerce scheint ja recht häufig zu sein und ist bei mir auch im Einsatz. Mein Woocommerce erzeugt keine Rechnungen und Lieferscheine. Das wollte ich von Anfang an nicht, da ich auch außerhalb des Onlineshops verkaufe und einheitliche Dokumente haben will. Daher werden alle Rechungen usw. in Dolibarr erzeugt. Solange die Zahl der Onlinebestellungen niedrig ist, übertrage ich die Bestellungen manuell in die Warenwirtschaft.

Für den Abgleich der Lagerstände habe ich ein kleines PHP-Script geschrieben, das die Lagerstände in den beiden MySQL-Datenbanken vergleicht bzw. die Lagerstände aus Dolibarr in die Wordpress-Datenbank schreibt. Das Script rufe ich bei Bedarf über die Kommandozeile auf, könnte es natürlich auch mit einem Cronjob erledigen.

Falls die Onlinebestellungen einmal so viele sein sollten, dass ich sie nicht mehr manuell eintragen möchte, würde ich ein Script schreiben, das die Daten aus der Wordpress-DB ausliest und in die Dolibarr-DB einfügt. Bisher habe ich das aber noch nicht benötigt.

Hallo @AndreasSt

das ist eine gute idee mit dem manuellen anlegen der rechnungen. Dann werden bestellbestätigung und so weiter aus woocommerce gesendet, Lieferschein und Rechnung dann aus Dolibarr. Klingt gut.

Bzgl. den gesetzlichen regularien… ist dieser workflow so zulässig? Der Auftrag kommt ja in Woocommerce rein. In Dolibarr hast du da ja dann keine Referenz. Oder wie löst du das?

Der Abgleich der Bestände via SQL Script berücksichtigt auf Produkt Varianten?

Und… Du legst nur in Dolibarr neue Produkte an und dein Script überträgt die dann in Woocommerce?

Wenn ja ist das mal ne geile Sache :+1:t2:
Würdest du dein Script evtl. sogar sharen?

Gruss
Daniel

@DanielZ, die Rechtslage in Deutschland kenne ich nicht im Detail, wüsste aber nicht, wer hier etwas vorschreiben sollte. Ich habe keine ISO-Zertifizierung oä., es ist nur ein kleines Einzelunternehmen. Wenn ich daran denke und mir die Zeit nehme, trage ich die Nummer aus Woocommerce bei Dolibarr in das Feld Ihr Zeichen ein. Da steht dann z.B.: „Online-Bestellung #1027“.

Solange jede Produktvariante ihre eigene Artikelnummer hat, sind variable Produkte automatisch auch berücksichtigt. Allerdings verwende ich keine Produktvarianten. Mir ist es lieber, für jedes Produkt eine eigene Seite zu haben (verkaufe aber auch keine Kleidung und selten Produkte in mehreren Farben).

Die Übernahme der Produktbezeichnungen und -beschreibungen aus der Dolibarr-DB in Woocommerce hatte ich ursprünglich geplant, aber nie umgesetzt. Ich habe derzeit weniger als 200 Produkte und die ändern sich eher selten. Sowohl Dolibarr als auch Woocommerce können Produkte im CSV-Format importieren und exportieren. Daher habe ich das damals darüber gelöst.

Wenn meine Scripts anderen helfen, kann ich sie gerne weitergeben. Sind aber nur ein paar SQL-Statements mit PHP-Wrapper drumherum, die ich von der Kommandozeile aufrufe. Ich mache damit nur den Abgleich der Lagerstände und der Preise.

Gute Fragen, Daniel. Bin gespannt.

Also wenn das universell verwendbar ist (Produktvarianten und so), dann bin ich natürlich auch durchaus bereit, da Geld für zu bezahlen. Wird ja kommerziell genutzt (ach nee ;D)… Allerdings kann ich mir vorstellen, dass ich da etwas Installationssupport brauchen könnte.

Herzliche Grüße
Daniel

Hallo @danielh,

ich hab an tiaris ne anfrage gesendet. wenn ich es richtig verstanden habe, bieten sie eine Komplettlösung an. Nach dem absenden meiner Anfrage kam dann auch ein Preis zum Vorschein. Ich glaub das waren um und bei 1500€. Für mich als Kleinunternehmer also nicht interessant. Wobei die dann natürlich ne Komplettlösung für die Themen anbieten.

Hallo @AndreasSt,

naja, du als Verkäufer musst einen kauf belegen können. Offline geht das über Angebot, Angebotsbestätigung, Bestellung & Rechnung. Online trackt, wie in unserem Fall, Woocommerce, alle Eingabe mit. Der Kunde sieht im Shop den rechtsbindenden Hinweis „Jetzt kostenpflichtig bestellen“ oder so abgewandelter Formulierung.
Wenn du in Dolibarr dann die Rechnung schreibst und den Verweis auf den Onlineshop machst müsstest du meines Erachtens die Bestellvorgänge aufbewahren. Aber wie lange, ob und wie kläre ich die Tage mal.
Ansonsten spielt es keine Rolle ob du Kleinunternehmer bist Konzern. Das Finanzamt verlangt alles soweit , wenn vorhanden, als unveränderliche elektronischer Variante. Rechnungen müssen unveränderlich sein. Zum Beispiel als PDF/a.
Dieses Thema hat mich Wochen meines Lebens gekostet.

Ich denke aber das es eine praktikable Sache ist wie du es gelöst hast. Ich werde es mal abklopfen und wohl auch auf diesen Zug springen.
Das mit dem Export/Import werde ich mir auch einmal anschauen. Wenn man den Part auch teilautomatisiert hinbekommt ist das auch ausreichend. Wie auch Du, so habe ich ein eher überschaubares Sortiment an Artikeln.
Ich würde aber trotzdem einmal Interesse an deinen Skripten bekunden. Vielleicht kann man da noch mehr rausholen. Wer weis.

Wenn du auch als Kleinunternehmer arbeitest… wie erledigst du deine EÜR in Dolibarr?
Ist zwar gerade off Tonic, aber ein wichtiges Thema.
Export der Einnahmen und Ausgaben mit Kontennummern um die dann in Elster oder wo auch immer zu importieren? Funktioniert das gut?

Vielen Dank & Gruß
Daniel

Ääähm – aber wieso benutzt ihr nicht einfach dieses Tool aus dem Dolistore?

Sollte genau das machen, was ihr braucht, oder?

1 Like

Hallo,

Ich benutze jetzt für eine kunde, Woocommerce -> Splash -> Dolibarr. Wirkt sehr gut.

Viele grüsse,
Hans

Auf Splash bin ich früher auch schon gestoßen. Wenn das etwas wäre, was man auf dem eigenen Server installieren kann, wäre es durchaus interessant. Aber die Daten meiner Kunden auf einen fremden Server zu übertragen ist für mich ein klarer Ausschlussgrund. Nicht erst seit der DSGVO, aber seitdem umso mehr.

1 Like