Rückblick auf den Doliday und das Devcamp 2022 in Wien

Am 23. September fand bereits zum 5.Mal das vom Dolibarr e.V. organisierte jährliche Dolibarr-Anwendertreffen, der Doliday, in Wien statt. An der Veranstaltung, die sowohl vor Ort als auch online zugänglich war, nahmen insgesamt rund 30 Interessierte teil. Es gab umfangreiche Informationen zum Dolibarr e.V. und der Verlegung seines Sitzes von Deutschland nach Österreich. So soll der gesamten deutschsprachigen Dolibarr-Community eine starke gemeinsame Plattform geboten werden, aber mit geringeren bürokratischen Auflagen an den Verein.

Ein weiteres Highlight der Veranstaltung war die Vorstellung der umfangreichen neuen Features in der neu erschienenen Hauptversion v16 von Dolibarr durch Maxime Kohlhaas. Es hat sich dabei wieder einmal gezeigt, mit welcher Geschwindigkeit sich Dolibarr weiterentwickelt. Auch gab es beim Doliday den schon bewährten Erfahrungsaustausch innerhalb der Community mit hilfreichen Informationen rund um aktuelle Herausforderungen aus der Praxis.

Erstmalig im deutschsprachigen Raum fand im Anschluss ein dreitägiges internationales Devcamp statt, um gemeinsam die Entwicklung von Dolibarr weiter voranzubringen. Die Teilnehmer brachten unterschiedliche Hintergründe und verschiedene Erfahrungsschwerpunkte ein. Ergänzend ermöglichte der Dolibarr-Projektleiter Laurent Destailleur die direkte Beantwortung von Fragen in einer gemeinsamen Videokonferenz.

Durch das Devcamp konnten etliche Bugs behoben und sowohl die Dokumentation als auch die deutsche Übersetzung verbessert werden. Gleichzeitig konnten die Entwickler die kulinarischen Vorzüge der österreichischen Küche genießen und sich untereinander besser kennenlernen. Unterkunft und Verpflegung wurden großzügig gesponsert vom Dolibarr e.V. und der Dolibarr Foundation. Am Ende waren sich alle einig, dass das Event ein großer Erfolg war und auch in Zukunft wiederholt werden sollte.

Dieser Bericht wurde von Joachim Küter, Bloxera GmbH verfasst

5 „Gefällt mir“