Rechnung Brutto erstellen

Hallo Forum,
ich wühle mich gerade durch das mir neue Dolibarr.
Was ich suche, ist eine Möglichkeit auszuwählen, ob Bestellungen / Rechnungen mit Netto oder Bruttopreisen erstellt werden.
Die Artikelpreise kann ich zwar entsprechend anlegen, aber für alles weitere werden die Nettopreise verwendet.
Da wir überwiegend Privatkunden haben, würde ich das gerne umstellen können. Und jetzt haue ich mal richtig einen raus: Am besten ein Auswahlfeld beim Kunden, ob Netto oder Bruttokunde. Wonach die folgenden Belege entsprechend erstellt werden.

Frage: Ist das möglich oder bereits eine individuelle Programmiererei, bzw. hat das schon jemand umgesetzt oder ein Plugin?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Peter

Dein Beitrag ist zwar schon 'ne Weile her, aber ich habe nicht verstanden was das Problem ist.

Beim Erstellen einer Rechnung wähle ich den USt.-Betrag, welcher dann auf den Nettopreis addiert wird (und Netto wie Brutto werden in der Rechnung angezeigt). Die USt.-Beträge müssen natürlich vorher angelegt worden sein (insbesondere in Coronazeiten).

Gruß!

Man kann beim Anlegen der Produkte/Leistungen den Verkaufspreis als Brutto auswählen und muss dann natürlich auch den entsprechenden Ust.-Satz dazu auswählen.
Dann funktioniert das auch als „Brutto“

Es geht nicht um die Eingabe der Preise, sondern um die Darstellung auf den Rechnungen.

Legt man eine Rechnung an eine Firma, sollte es eine Nettorechnung sein. D.h. in den einzelnen Rechnungszeilen stehen die Nettopreise (und gegebenenfalls der Steuersatz), am Ende der Rechnung folgt die Nettosumme, der Steuerbetrag und der Brutto-Rechnungsbetrag.

Bei einer Rechnung an eine Privatperson muss in den einzelnen Zeilen der Bruttobetrag stehen, am Ende der Rechnung dann die Bruttosumme und eine Anmerkung wie „enthält soundsoviel Steuer“. Das nennt man dann Bruttorechnung.

Der Endbetrag ist in beiden Fällen gleich. Der Unterschied ist die Darstellung in den einzelnen Rechnungszeilen, da den gewerblichen Kunden in erster Linie der Nettopreis interessiert, während Privatkunden der Bruttopreis bei jedem Artikel angezeigt werden soll (muss?).

Um das sauber zu lösen, benötigt man zwei Dokumentvorlagen und eine automatische Auswahl, die pro Kunde die richtige Vorlage auswählt. Also z.B. wenn PartnerTyp=„Privatperson“ -> Vorlage Bruttorechnung, sonst Vorlage Nettorechnung. Alternativ ev. ein Feld in den Stammdaten, das festlegt, welche Rechnungsvorlage für den Kunden immer verwendet werden soll.

Theoretisch könnte man es auch so lösen, dass man in jeder einzelnen Zeile sowohl Netto- als auch Bruttobeträge anführt. Für Einzelbeträge, Stückzahlen und Gesamtbeträge reicht dann aber üblicherweise der Platz nicht.

1 „Gefällt mir“

Merci vielmals, verstehe, das war also sein Problem.

@EigenArt

Heute habe ich mir die Zeit genommen, das PDF-Template crabe näher anzusehen und habe die nötigen Änderungen vorgenommen. Daraus sind zwei Rechnungstemplates entstanden, eines für Bruttorechnung und eines für Nettorechnung. Außerdem habe ich ein paar Dinge geändert, die mich gestört haben. Der Endbetrag ist jetzt fett gedruckt und die Bankverbindung ein wenig größer.

Falls jemand etwas damit anfängt, gebe ich sie gerne weiter, natürlich ohne jegliche Garantie. Die beiden php-Dateien (oder eine davon) müssen nur in das richtige Verzeichnis kopiert werden (bei mir ist es core/modules/facture/doc) und dann der Name des jeweiligen Templates in der Datenbanktabelle llx_document_model eingetragen werden (so wie der dort vorhandene Eintrag für crabe). Dann kann man die Vorlagen in den Einstellungen aktivieren.

Der Download findet sich hier: PDF Templates für Brutto/Nettorechnung.

Falls die Spaltenüberschriften nicht passen sollten, liegt es daran, dass ich eigene Übersetzungen verwende. Beim Anpassen bin ich gerne behilflich.

3 „Gefällt mir“

Hallo AndreasSt,

das Bruttotemplate funktioniert super. Eine kleine Änderung würde ich gerne machen, weiß aber nicht wie. Ich will statt „Stückpreis“ und darunter in klammern (Brutto) gerne einfach Bruttopreis da stehen haben.
Siehe Anhang.
Vlt kannst Du mir da einen Tipp oder Hinweis geben.
Danke und beste Grüße

Hallo peterpan,

das ist, wie oben im letzten Absatz geschrieben, in den Übersetzungen versteckt. Als Administrator anmelden, dann Einstellungen → Übersetzung → Übersetzungsschlüssel oder Zeichenkette suchen.

Der Schlüssel müsste UnitPriceTTC sein (bitte überprüfen). Wenn es der richtige Schlüssel ist, dann einfach unter „Übersetzung überschreiben“ den Key und die gewünschte Übersetzung eingeben.

Das Bruttotemplate funktioniert leider nicht immer klaglos, manchmal weichen die Preise im Centbereich ab, da gibt es irgendwo Rundungs- oder sonstige Fehler.

1 „Gefällt mir“

Hallo,
Ich denke nicht das sich das nur überein Template machen last.
Damit es nicht zu Abweichungen, zwar nur im Cent-Bereich, in der Summierung kommt, muss der Rechenweg geändert werden.
Wenn der Bruttopreis errechnet wird, muss ja in der Regel an irgendeiner Stelle gerundet werden. Auf jedem Fall wird der Bruttopreis ja auf 2 Stellen gerundet werden. Die Rechnung Nettosumme plus Umsatzsteuer geht dann in vielen Fällen nicht mehr auf. Beispiel für einen Standartsteuersatz.
Gesamtsumme * 1,19 oder Gesamtsumme Brutto / 1,19 stimmen nicht mehr, sobald mehre Artikel in der Rechnung stehen

Hallo leo,

das habe ich nicht gemeint. Es ist schon klar, dass bei mehreren Artikeln auf der Rechnung, wenn in jeder Zeile der Steuerbetrag auf ganze Cent gerundet ist, in der Summe der ausgewiesene Steuerbetrag nicht genau dem Steuersatz entspricht, sondern ein paar Cent daneben liegen kann. Das ist bekannt und stört mich nicht weiter.

Was leider passiert ist, dass in einer Zeile z. B. steht: Einzelpreis 4,00 €, 1 Stk., Gesamtpreis 3,99.

Und das stört mich dann schon. Offensichtlich passiert das, weil für den Einzelpreis der eingetragene Bruttopreis verwendet wird und der Gesamtpreis aus dem Nettopreis errechnet wird. Die Abweichung kann nach oben oder unten sein, je nachdem ob ich korrekt auf zwei Stellen runde oder nach zwei Stellen abschneide. Bei Gelegenheit möchte ich mir ansehen, wo und wie die Preise in Dolibarr berechnet werden. Vielleicht ist das Problem in neueren Versionen auch schon gelöst, ich verwende noch 11.0.3 und werde demnächst einmal das Upgrade auf 12.0.5 vornehmen.

Hallo @AndreasSt,

vielen Dank für die Vorlage!
Das ist genau was ich gesucht habe.

Ich würde das ganze gerne auch für Angebote mit Layout „Azur“ verwenden.
Weißt du wie ich das hinbekomme?

Ideal wäre es wenn z.B. beim Partnertyp „Privatperson“ immer die Brutto-Vorlagen verwendet werden und bei allen anderen die Standard-Netto-Vorlagen. Kann man so etwas hinterlegen oder wählst du das immer manuell aus?

Schonmal vielen Dank und Grüße
Steve

Hallo @SteveUrkel ,

die Angebotsvorlage habe ich mir noch nicht angesehen. Angebote verwende ich sehr selten. Ich würde mir mit „diff“ oder einem ähnlichen Tool den Unterschied zwischen der originalen crabe-Vorlage und der Brutto-Vorlage ansehen und dann versuchen, die Änderungen in ähnlicher Form auf azur anzuwenden.

Bisher wähle ich die Vorlage manuell aus. Natürlich wäre es schön, wenn man das automatisieren könnte. Das wäre vielleicht etwas für einen Feature Request. Ich habe derzeit nicht die Zeit, mich da hineinzudenken.

Hej Steve,

ich kann mir nicht vorstellen, dass man bei einem Geschäftspartner den Drucktyp hinterlegen kann. Da alles eigene Layouts sind (Rechnungen, Auftragsbestätigungen, Angebote etc.) müsste man für alle Dokumente eine entsprechende Vorlage verknüpfen.

Bei uns ist das im Moment so gelöst, dass Aufträge, die aus dem Shop kommen, direkt das Layout für Shoprechnungen beim Import mitgegeben wird. Rechnungen, die wir direkt in Dolibar erzeugen, erhalten das Standardlayout. Weicht das ab, muss man das händsich nachziehen. Aber da wir keine hunderte von Aufträgen täglich erhalten ist das (noch) kein Problem.

Wäre aber eine Idee für ein Feature-Request. Dann müsste man bei einem Geschäftspartner für die abweichenden Dokumente eben das Layout hinterlegen können…

gruß
Stefan

Hallo ihr beiden,

vielen Dank für eure Antworten.
Bei mir sind es auch keine Massen, somit werde ich die Vorlagen wohl auch manuell auswählen - ist soweit ja nicht tragisch.

@AndreasSt danke für den Tipp mit „diff“. Ich werde die Vorlagen gleich mal vergleichen

Ich habe die Vorlagen überarbeitet. Die Preise sollten nun passen. Es ist neben den Rechnungsvorlagen auch eine Vorlage für Bruttoangebote auf Basis der Originalvorlage azur dabei. Die neuen Vorlagen sind unter dem oben erwähnten Link verfügbar. Wie immer: keine Garantie.

Das Problem war, dass ich für die Bruttozeilenpreise die Funktion pdf_getlinetotalwithtax() verwendet hatte, die aber nicht den Wert zurückgibt, den ich erwartet hätte. Diese Funktion liefert nämlich nicht den auf zwei Nachkommastellen gerundeten Bruttobetrag, sondern anscheinend den auf zwei Nachkommastellen gerundeten Nettobetrag plus den gar nicht gerundeten Steuerbetrag. Wozu man das verwenden kann, weiß ich nicht. Jetzt hole ich den Bruttobetrag mit $object->lines[$i]->total_ttc und das scheint zu passen.

1 „Gefällt mir“

Hallo @AndreasSt

Vielen Dank du hast mir auch geholfen.

Leider finde ich in der Übersetzung nicht das „LineTotalHT“. EDIT: DAS HABE ICH GEFUNDEN

Ebenso ist in der Netto Version unten Steuer überschrieben. Finde aber nichts. EDIT: AUCH GEFUNDEN

Und in der Brutto Version die Zahlen nichts rechts. Wie kann ich das verschieben?

Dolibaar 14.

Gruß
Markus

Hallo Blinky911,

das Einrücken von Nettosumme und USt. nach links habe ich absichtlich gemacht, um zu verdeutlichen, dass der Rechnungsbetrag die Summe der einzelnen Bruttobeträge aus den oberen Zeilen ist. Aber natürlich ist es auch die Summe aus Nettobetrag und Steuer. Ist wohl auch Geschmackssache, wie man das positioniert.

Soweit ich jetzt gesehen habe, habe ich im Brutto-Template die X-Werte der Koordinaten für diese Beträge um 26 Einheiten (Millimeter?) reduziert. Wenn Du in der Datei mit einem Editor überall das „- 26“ weglöscht, sollten die Beträge wieder nach rechts rücken.

Übrigens, weil ich es in dem Bild oben gerade wieder gesehen habe: wenn man für einen Artikel 100% Rabatt gibt, steht in der Rechnung nicht „100% Rabatt“, sondern „angeboten“. Vielleicht ist das ja in irgendeiner Übersetzung sinnvoll. In deutsch finde ich es eher seltsam. Ich habe schon einmal vor längerer Zeit danach gesucht, wo das definiert ist, aber nichts gefunden. Falls zufällig jemand weiß, wo man das ändern kann, wäre ich dankbar.

Vielen Dank @AndreasSt

Und ich habe es gefunden. Allerdingst wird das „%“ Zeichen nicht angezeigt wenn man es bei der Übersetzung anhängt. Das liegt aber glaube an der breite des Feldes.

1 „Gefällt mir“

Danke! Ich dachte, ich hätte damals auch die Übersetzungen durchsucht. Hatte ich anscheinend doch nicht.

Das Prozentzeichen hat einen spezielle Bedeutung. Wenn man ein Prozentzeichen anzeigen will, muss man offenbar zwei eingeben. Bei „100%%“ in den Übersetzungen steht dann „100%“ in der Rechnung.